Allgemein

Ein finanzielles „Polster“ für das HdO

FSJ

31. März 2021

0 Comments

Mit einer großzügigen Spende unterstützt Andreas Rietz, Geschäftsführer der Polsterei und Sattlerei Rietz, die Arbeit des Jugendkulturfabrik Brandenburg e.V., der das Haus der Offiziere in der Havelstadt betreibt. Das HdO ist aufgrund der coronabedingten Eindämmungsverordnung seit mittlerweile mehr als 4 Monaten erneut für den Publikumsverkehr geschlossen und somit, wie alle Kultur- und Konzertveranstalter, außer Stande, über Eintrittsgelder und Gastronomie Einnahmen zu erwirtschaften, die nötig sind, um die nichtsdestotrotz anfallenden Kosten zu decken.

Andreas Rietz, der das Haus in der Vergangenheit nicht nur als Gast besucht, sondern mit seiner Band /Detti Kuul/ selbst für mehrere Konzerte auf der Bühne gestanden und für beste, klassische Rock´n Roll  Unterhaltung gesorgt hat, wünscht sich, dass die Kulturszene in Brandenburg und besonders das HdO, als einer der ohnehin wenigen Veranstaltungsorte für Live Konzerte, die lange Durststrecke übersteht: „Ich habe in all den Jahren viele schöne Stunden dort erlebt. Der Club war immer eine tolle Möglichkeit mit meiner Band /Detti Kuul/ in Brandenburg aufzutreten und ist seit vielen Jahren eigentlich die einzige Anlaufstelle für alternativen Rock in dieser Stadt. Quasi der place to be! Da das keine Selbstverständlichkeit für mich ist und ich die Ideen und die Arbeit dieser Einrichtung schätze, möchte ich die Spende als kleine Hilfe, Mutmacher, als Zeichen und als Dankeschön für die Arbeit über die ganzen Jahre verstanden sehen. Ich bin mit dem Rock´n Roll groß geworden und dazu gehört auch das HdO. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Während die großen Kulturhäuser finanziell immer besser aufgestellt sind, droht die alternative Kulturszene jetzt hinten herunter zu fallen. Das wäre für die Zukunft dramatisch.“

Gerade in dieser schwierigen Zeit, in der so viele Menschen selbst zusätzliche Belastungen stemmen müssen, sind Vereinsmitglieder und Mitarbeiter/innen der Jugendkulturfabrik besonders dankbar für die finanzielle Unterstützung und die damit verbundene Wertschätzung der bisher geleisteten Arbeit. Andreas Walz, Geschäftsführer der Jukufa, der die Spende am 18.02.2021 stellvertretend für den Verein entgegennahm, ist, wie seine Mitstreiter/innen, überrascht und gerührt: “Wir haben das überhaupt nicht erwartet, sind überwältigt und freuen uns sehr. Ganz herzlichen Dank und bis bald – hoffentlich im HdO an der Bar.“

Comments are closed.

Haus der Offiziere